IMG_20120705_112932

Obwohl ich nicht allzu weit entfernt wohne, hatte ich diese Perle lange nicht auf dem Radar. Sie versteckt sich ja auch ein wenig, ist von keiner Straße aus einsehbar, und wenn man zu ihr möchte, muss man in jedem Fall ein paar Schritte gehen. Man kann weder in ihr baden noch Tretboot fahren. Sogar die Wikipedia-Seite ist mehr als unauffällig. Aber dennoch hat sich diese kleine Talsperre zu einer meiner Lieblingsplätze der Region entwickelt, man findet nämlich hier Idylle wie sonst nur selten.

Hasper Talsperre von oben

Auf die Talsperre wirklich gestoßen bin ich durch Geocaching, ich wusste zwar schon länger dass sie existiert, hatte aber vorher keinen Grund dorthin zu gehen. Wenn es um das Entdecken schöner Orte geht gibt es wirklich wenig bessere Hobbies. Auch wenn mich der Geo-Virus nicht mehr allzu sehr infiziert hat, bin ich regelmäßig an und um die Talsperre unterwegs.

Da es sich um ein Trinkwasserreservoir handelt, kann man leider nicht direkt zum Wasser, die typischen „Wasserhobbies“ fallen bei einem Besuch demnach aus. Bei den meisten anderen Aktivitäten macht die Hasper allerdings eine gute Figur. Vom Sonntagsspaziergang einmal drum herum, oder der längeren Wanderung in Richtung Klutherthöhle, Freilichtmuseum und Co.

Jogger und Läufer, wo auch immer der Unterschied sein mag, finden hier auch schöne Bedingungen vor. Es ist hier meist deutlich leerer als an Glör oder Hengsteysee, bei schlechterem Wetter oder unorthodoxen Uhrzeiten hat man sogar quasi die Garantie seine Ruhe zu haben, für mich persönlich ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Die Gesamtlänge von 5 km (Parkplatz<->Parkplatz) ist für viele Freizeitsportler ideal, zumindest wenn man sich vom ersten Kilometer, der hinauf zur Staumauer führt, nicht schrecken lässt.

2013-08-23 16.42.11Mit dem Rad, sei es nun entspanntes Radeln auf befestigten Wegen oder eher traillastiges Mountainbiken, kommt man in der Gegend fast nicht um die Talsperre herum, verläuft hier doch sowohl die ehemalige Bahntrasse der Kleinbahn Haspe-Breckerfeld als auch der ein oder andere schöne Trail hinauf in Richtung Flugplatz Wahl oder gen Breckerfeld.

Kleiner kulinarischer Tipp zum Schluss; Das Restaurant Plessen unten im Tal ist wirklich gut!

Share on Google+Share on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook