James Kennedy, ein Chemielehrer aus Australien (ich muss bei diesem Job immer an Meth denken)  hat für einige natürliche Lebensmittel eine Zutatenliste erstellt, so als würde es sich um ein verarbeitetes Lebensmittel handeln. Schade nur, dass solche Dinge gerne direkt von den Falschen aufgegriffen werden, um eigenes Verhalten zu relativieren. Trotzdem ist das Ganze aber nicht weniger beeindruckend.


Den Blog mit noch mehr Beispielen (Ei, Kiwi, etc.) findet man hier: James Kennedy’s other fruit/vegetables.

Share on Google+Share on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook