Ich habe vor ein paar Wochen meine letzten aktiven Caches archiviert, nachdem ich selbst nun schon seit fast 2 Jahren keinen mehr gesucht habe. Mich hat diese Hobby einige Zeit sehr in Beschlag genommen, und mir viel Spaß und nette Kontakte beschert die ich nicht missen möchte.

atomaffe_gc

Was geblieben ist, ist die Liebe zum draußen sein, zum Erkunden der Umgebung –  sei es nun zu Fuß oder per Rad. Geocaching war da sozusagen die Einstiegsdroge. Inzwischen brauche ich aber keinen Cache mehr der mich nach draußen lockt, ganz im Gegenteil, ich habe sogar keine Lust mich unterwegs vom Suchen ablenken zu lassen.

Einer der erste Funde aus dem Jahr 2008

Einer der erste Funde aus dem Jahr 2008

Irgendwann ist das Spiel einfach kaputt gewesen für mich, und auch wenn ich es versucht habe, wird es das wohl auch bleiben.

Ihr habt es kaputt gemacht !

Weil ihr alles mit Dosen zupflastert, an jeder verdammten Leitplanke und jedem Baum. Weil ihr euch nicht mal mehr die Mühe macht, eine Begründung für das Verstecken eures Scheiß-PETlings zu suchen. Weil ihr, statt ehrlich zu tauschen, nur Müll in Dosen hinterlasst oder einfach gar nichts hineintut, eure Blagen sich aber natürlich bedienen dürfen.

Weil ihr Lösungen von Rätseln weitergebt, und damit sowohl dem Rätsel-Ersteller als auch allen ehrlichen Bezwingern des Rätsels den nackten Hintern zeigt.

Weil ihr das System der Trackables ad absurdum führt, indem ihr bei Treffen Listen abschreibt um eure Statistik zu füllen, aber wirklich in Dosen liegende Reisende liegen lasst oder ungeachtet des Reise-Wunsches in der nächstbesten Dose droppt. Alternativ verbummelt ihr das Ding einfach.

Weil euch die verdammte Statistik wichtiger ist als das was Geocaching ausmacht!

Ich hab es kaputt gemacht

Weil mir die verdammte Statistik wichtiger war, als das was Geocaching ausmacht!

 

Ja, das war weder objektiv noch allgemeingültig, musste aber einfach mal raus.

Share on Google+Share on TumblrTweet about this on TwitterShare on Facebook