some random thoughts

Geocaching – Ein Nachruf

Ich habe vor ein paar Wochen meine letzten aktiven Caches archiviert, nachdem ich selbst nun schon seit fast 2 Jahren keinen mehr gesucht habe. Mich hat diese Hobby einige Zeit sehr in Beschlag genommen, und mir viel Spaß und nette Kontakte beschert die ich nicht missen möchte.

atomaffe_gc

Was geblieben ist, ist die Liebe zum draußen sein, zum Erkunden der Umgebung –  sei es nun zu Fuß oder per Rad. Geocaching war da sozusagen die Einstiegsdroge. Inzwischen brauche ich aber keinen Cache mehr der mich nach draußen lockt, ganz im Gegenteil, ich habe sogar keine Lust mich unterwegs vom Suchen ablenken zu lassen.

Einer der erste Funde aus dem Jahr 2008

Einer der erste Funde aus dem Jahr 2008

Irgendwann ist das Spiel einfach kaputt gewesen für mich, und auch wenn ich es versucht habe, wird es das wohl auch bleiben.

Ihr habt es kaputt gemacht !

Weil ihr alles mit Dosen zupflastert, an jeder verdammten Leitplanke und jedem Baum. Weil ihr euch nicht mal mehr die Mühe macht, eine Begründung für das Verstecken eures Scheiß-PETlings zu suchen. Weil ihr, statt ehrlich zu tauschen, nur Müll in Dosen hinterlasst oder einfach gar nichts hineintut, eure Blagen sich aber natürlich bedienen dürfen.

Weil ihr Lösungen von Rätseln weitergebt, und damit sowohl dem Rätsel-Ersteller als auch allen ehrlichen Bezwingern des Rätsels den nackten Hintern zeigt.

Weil ihr das System der Trackables ad absurdum führt, indem ihr bei Treffen Listen abschreibt um eure Statistik zu füllen, aber wirklich in Dosen liegende Reisende liegen lasst oder ungeachtet des Reise-Wunsches in der nächstbesten Dose droppt. Alternativ verbummelt ihr das Ding einfach.

Weil euch die verdammte Statistik wichtiger ist als das was Geocaching ausmacht!

Ich hab es kaputt gemacht

Weil mir die verdammte Statistik wichtiger war, als das was Geocaching ausmacht!

 

Ja, das war weder objektiv noch allgemeingültig, musste aber einfach mal raus.

6 Kommentare

  1. Ti_BaTiMo

    Ich möchte mich hier nochmal ausdrücklich für die beiden Atomaffen-Rätsel bedanken. Es waren die beiden besten Rätsel, die ich lösen durfte. Es hat damals so verdammt viel Spass gemacht und uns über Tage lang ununterbrochen beschäftigt. Arbeiten war eine Qual und danach war es wie ein Loch. Vielen vielen Dank nochmal. Das waren echte Mysterys.
    Viele Grüsse

    • Michael

      Vielen Dank, das geht runter wie Öl.

  2. Nico

    Ich soll dir von ganz vielen dank aussprechen für die Rätsel die du mit den AA’s geschaffen hast. Die Dinger sind echt genjall.

    Mit deinen text, geb ich dir voll und ganz recht.

    Gruß overnet.neo

  3. BlueHawk83

    Ganz genau so denke ich auch. Ich war zwar nie ein Fan von Mysterys und kenne deine so hochgelobten Rätsel nicht und hätte sie eh nie gelöst aber ich Teile deine Meinungen. Schade finde ich es allerdings das ich jetzt nicht mehr so oft an Orte geführt werde wo ich ohne Geocaching nie hingekommen wäre, sei es nun in der Homezone oder im Urlaub. Nun wandere ich ohne cachen durch die Natur und habe mindestens genauso Spass daran. Aber ab und an schaue ich dann doch nochmal ob nicht vielleicht eine Dose vor Ort zu finden ist. So 100% hat es mich noch nicht losgelassen. Leider tut geochcaching.com aber auch nicht gerade viel dazu bei das Hobby wieder attraktiver zu machen. Hp unendlich langsam und als nicht Premium einfach nur nervig. Vielleicht sieht man sich ja mal irgendwo in der wunderschönen Natur.

  4. Bob

    Ich habe den Wirbel ums Geocaching noch nie verstanden. Dafür mag ich sinnfreie Spaziergänge umso mehr.

  5. Jan

    Deswegen ist das für mich zum Urlaubsvergnügen geworden. Entspannt irgendwo eine fremde Gegend erkunden, die schönsten Dosen raussuchen, am liebsten Multis durch fremde Natur oder halbfremde Innenstädte. Anderswo gibt man sich auch echt viel Mühe. Hier bei uns in der Stadt gibt es so zwei, drei Spezis, die auch mir jegliche Lust auf feierabendliche Runden versaut haben.